Allgemeine Geschäftsbedingungen

Von: Martin Meijer Used Amusement Rides B.V.
Gelegen bei: Lage Brink 19, 7317BD in Apeldoorn, die Niederlande. UAR steht
in diesen Bedingungen für Martin Meijer Used Amusement Rides B.V.

  1. Anwendbarkeit dieser Bestimmungen und Bedingungen
    • 1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Verträge, an denen UAR beteiligt ist, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich und schriftlich etwas anderes vereinbart oder es zeigt sich, dass die Parteien diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise außer Kraft gesetzt haben. Etwaige Einkaufs- oder andere Bedingungen des Käufers gelten nicht, es sei denn, diese wurden von UAR ausdrücklich und schriftlich akzeptiert.
    • 1.2 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig oder nichtig sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft, und die nichtige(n) Bestimmung(en) wird (werden) durch eine Bestimmung ersetzt, die den gleichen Sinn hat (haben) wie die ursprüngliche Bestimmung.
  2. Angebote und Ausschreibungen
    • 2.1 Die Angebote und Kostenvoranschläge von UAR sind freibleibend und 14 Tage ab Datum gültig, sofern nicht anders angegeben. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Käufer das Angebot zur Genehmigung zurückgeschickt hat und UAR dem Käufer den Auftrag bestätigt hat. Ein Vertrag kommt auch dann zustande, wenn UAR ein vom Käufer zurückgesandtes Angebot oder eine Offerte ausführt. Dennoch hat UAR das Recht, eine Vereinbarung mit einem potenziellen Käufer für einen gültigen Grund für UAR zu verweigern.
    • 2.2 Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, handelt es sich bei allen angebotenen und notierten Waren um gebrauchte Waren und nicht um Neuware. Angebote und Offerten über gebrauchte Waren werden unter der auflösenden Bedingung gemacht, dass diese Waren zum Zeitpunkt der Lieferung noch vollständig im Besitz von UAR sind. Wenn die angebotene oder notierte Ware zum Zeitpunkt der Lieferung ganz oder teilweise untergegangen oder unvollständig geworden ist und an einen Dritten verkauft und geliefert wurde, ist UAR berechtigt, den Vertrag durch eine an den Käufer gerichtete schriftliche Erklärung aufzulösen, ohne dass UAR zu irgendeinem Schadenersatz verpflichtet ist. Wenn UAR den Vertrag auflöst, ist sie verpflichtet, dem Käufer das zurückzuzahlen, was dieser im Voraus bezahlt hat, nach Abzug der Kosten und/oder des Schadens, die UAR entstanden sind.
    • 2.3 Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot können UAR nicht binden. Alle spezifischen Daten im Angebot sind nur indikativ und können kein Grund für eine Entschädigung oder Auflösung des Vertrages (auf Distanz) sein. Insbesondere die Angaben über das Baujahr und andere Details oder gelieferte Waren werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, ohne dass UAR für deren Richtigkeit garantieren kann.
  3. Ausführung des Abkommens
    • 3.1 Der Kunde sorgt dafür, dass UAR alle Daten, die UAR als notwendig bezeichnet oder die der Kunde vernünftigerweise als notwendig für die Ausführung des Vertrages ansehen muss, rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden. Wenn die für die Ausführung des Vertrages erforderlichen Daten UAR nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden, ist UAR berechtigt, die Ausführung des Vertrages auszusetzen.
    • 3.2 UAR haftet nicht für Schäden, gleich welcher Art, die dadurch entstehen, dass UAR sich auf unrichtige und/oder unvollständige Angaben des Käufers verlassen hat, es sei denn, diese Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit war UAR bekannt.
    • 3.3 Der Käufer schützt UAR vor allen Ansprüchen Dritter, die im Zusammenhang mit der Ausführung des Vertrages Schaden erleiden und dem Käufer zuzurechnen sind.
    • 3.4 Der Kunde ist nicht berechtigt, den Vertrag ganz oder teilweise zu kündigen.
  4. Preis und Bezahlung
    • 4.1 Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich die in einem Angebot oder einer Offerte genannten Preise in Euro und ohne Umsatzsteuer, Transportkosten sowie Steuern und Abgaben, die von der Regierung in Bezug auf die Lieferung und/oder den Transport erhoben werden. Während der Gültigkeitsdauer des Angebots werden die Preise der angebotenen Produkte nicht erhöht, außer im Falle von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
    • 4.2 Wenn der Käufer außerhalb der Niederlande ansässig ist und der Vertrag auch die Transport- und Versicherungskosten umfasst, treten die Versicherungsleistungen an die Stelle der Kaufsache, wenn die verkaufte Sache nach der Lieferung ganz oder teilweise zerstört wird.
    • 4.3 Sofern nicht im Voraus eine Zahlung vereinbart wurde, gilt eine Zahlungsfrist von sieben Tagen nach Rechnungsdatum. Die Zahlung hat in einem Zug und ohne Aufrechnung oder Aussetzung zu erfolgen, es sei denn, es ist gesetzlich festgelegt, dass der Käufer zur Aufrechnung oder Aussetzung auf die ihm mitgeteilte Kontonummer und die Angaben von UAR berechtigt ist.
    • 4.4 Käufer mit Sitz außerhalb der Niederlande müssen immer vor der Lieferung bezahlen. UAR hat das Recht, Lieferungen zu halten, solange der fällige Betrag nicht bezahlt wurde, ohne dass eine Verpflichtung zur Zahlung von Schadenersatz oder Entschädigung an den Käufer. Wenn Waren nicht geliefert werden können, weil der Käufer seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt, wird UAR die Waren auf Kosten und Risiko des Käufers einlagern. Die Kosten für die Lagerung gehen vollständig zu Lasten des Käufers.
    • 4.5 Wenn der Käufer nach Mahnung und Aufforderung mit dem Kauf oder der Zahlung in Verzug bleibt, ist UAR berechtigt, den Vertrag aufzulösen und die Waren an einen Dritten zu verkaufen und/oder zu vermieten und/oder zu liefern. Die damit verbundenen Kosten und/oder Gewinneinbußen gehen vollständig zu Lasten des Käufers. UAR ist berechtigt, diese Kosten und/oder den entgangenen Gewinn mit allem, was sie in ihrem Besitz hat, vom Käufer zu ersetzen, unabhängig von der Bestimmung der erhaltenen Beträge.
    • 4.6 Wenn der Käufer seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, ist UAR berechtigt, vom Käufer sowohl vor als auch nach der Lieferung eine Sicherheit zu verlangen. Wenn die von UAR geforderte Sicherheit nicht oder nicht rechtzeitig geleistet wird, ist UAR berechtigt, nach eigenem Ermessen ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag auszusetzen oder den Vertrag aufzulösen. Alle Schäden und Gewinneinbußen für UAR, die sich daraus ergeben, gehen vollständig zu Lasten des Käufers.
    • 4.7 Erhebt der Kunde nicht innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum Einspruch gegen eine Rechnung, so gilt diese als vom Kunden akzeptiert.
    • 4.8 Wenn der Käufer trotz Mahnung mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen in Verzug gerät, ist UAR berechtigt, die Erfüllung ihrer Verpflichtungen auszusetzen, ohne die Verpflichtungen des Käufers auszusetzen.
    • 4.9 Wenn zwischen den Parteien eine Ratenzahlung vereinbart wurde, hat der Käufer UAR eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Bei Rückbuchung oder Verweigerung einer Einzugsermächtigung ist der Käufer ohne weitere Inverzugsetzung sofort in Verzug. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung der Raten oder Rückbuchung erlischt das Recht auf Ratenzahlung und der Käufer schuldet sofort die (restliche) Hauptsumme.
    • 4.10 Wenn der Käufer seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt und seine Verpflichtung nicht innerhalb der ihm gesetzten und auf der Rechnung ausgewiesenen Zahlungsfrist erfüllt hat, befindet sich der Käufer in Verzug. Ab dem Datum, an dem der Käufer in Verzug ist, hat UAR ohne weitere Inverzugsetzung Anspruch auf die gesetzlichen (Handels-)Zinsen ab dem ersten Tag des Verzugs bis zur vollständigen Zahlung sowie auf eine Entschädigung für die außergerichtlichen Kosten gemäß Artikel 6:96 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs, die nach der Staffelung der Verordnung über die Entschädigung für außergerichtliche Inkassokosten vom 1. Juli 2012 zu berechnen ist. Wenn UAR mehr oder höhere Kosten aufgewendet hat, die vernünftigerweise notwendig sind, sind diese Kosten erstattungsfähig. Die entstandenen Gerichts- und Vollstreckungskosten gehen ebenfalls zu Lasten des Käufers.
    • 4.11 Im Falle einer Liquidation, eines Konkurses, einer Pfändung oder eines Zahlungsaufschubs des Käufers sind die Forderungen von UAR gegenüber dem Käufer sofort einforderbar. Alle von UAR gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung durch den Käufer ihr Eigentum. Die Zahlungen dienen zunächst zur Reduzierung der (Inkasso-)Kosten, des entgangenen Gewinns und der Zinsen und erst dann zur Reduzierung der Hauptsumme. Wenn ein Geschäft die Lieferung einer Vielzahl von Waren umfasst, geht das Eigentum an allen gelieferten Waren erst nach vollständiger Bezahlung der Rechnung für die gesamte Lieferung auf den Kunden über.
  5. Lieferung
    • 5.1 Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab Werk UAR. Ab dem Zeitpunkt der (Ab-)Lieferung gehen die Waren auf das volle Risiko des Käufers.
    • 5.2 Der Käufer ist verpflichtet, die gekauften Waren zu dem Zeitpunkt abzunehmen, zu dem sie ihm geliefert werden oder zu dem sie ihm vertragsgemäß zur Verfügung gestellt werden.
    • 5.3 Wenn der Käufer die Annahme verweigert oder die für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen nicht erteilt, werden die Waren auf Kosten und Gefahr des Käufers gelagert. In diesem Fall schuldet der Käufer alle zusätzlichen Kosten, darunter in jedem Fall Lagerkosten. All dies berührt nicht die Verpflichtung zur Zahlung des vereinbarten Kaufpreises, gegebenenfalls erhöht um Zinsen und Kosten.
    • 5.4 Wenn der Käufer seinen Wohnsitz außerhalb der Niederlande hat, gelten die Waren ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Waren an den Spediteur als geliefert. Wenn die Waren von UAR oder einem externen Spediteur geliefert werden, ist UAR, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, berechtigt, die Lieferkosten zu berechnen. Diese werden dann gesondert in Rechnung gestellt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
    • 5.5 Die Lieferungen erfolgen nur, wenn alle Rechnungen bezahlt sind, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. UAR behält sich das Recht vor, die Lieferung zu verweigern, wenn die begründete Befürchtung eines Zahlungsausfalls besteht.
    • 5.6 UAR verpflichtet sich gegenüber dem Käufer, die zu liefernden Waren ordnungsgemäß zu verpacken und so zu sichern, dass sie bei normalem Gebrauch den Bestimmungsort in gutem Zustand erreichen. Die Annahme von Waren ohne Vermerk auf dem Frachtbrief oder der Quittung gilt als Beweis dafür, dass die Verpackung zum Zeitpunkt der Lieferung in gutem Zustand war.
  6. Lieferfrist
    • 6.1 Eine vereinbarte Lieferfrist ist keine Frist, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Für die Lieferung außerhalb der Niederlande gelten längere Lieferfristen. Bei verspäteter Lieferung muss der Käufer UAR schriftlich in Verzug setzen. Erst nach einer schriftlichen Inverzugsetzung ist UAR in Verzug. UAR ist nicht in Verzug, wenn die Nichtlieferung oder die verspätete Lieferung eine Folge von Umständen ist, die außerhalb ihres Risikos liegen, d.h. von höherer Gewalt. Nicht auf Risiko von UAR ist die Nichtverfügbarkeit (oder nicht mehr Verfügbarkeit) des Vertragsgegenstandes, ungeachtet des Grundes dafür.
  7. Teilweise Lieferungen
    • 7.1 UAR ist berechtigt, verkaufte Waren in Teilen zu liefern, es sei denn, eine Teillieferung hat keinen eigenständigen Wert. Wird die Ware in Teilen geliefert, ist UAR berechtigt, jeden Teil gesondert in Rechnung zu stellen.
  8. Einrichtung
    • 8.1 Wenn vereinbart, wird eine gelieferte oder gemietete Maschine vor Ort von UAR oder einem von ihr beauftragten Dritten auf Kosten des Käufers/Mieters installiert.
    • 8.2 UAR oder von ihr beauftragte Dritte müssen zu den vereinbarten Terminen und Uhrzeiten Zugang zu dem Ort erhalten, der den geltenden gesetzlichen (Sicherheits-)Anforderungen und Arbeitsbedingungen entspricht (unabhängig davon, ob sie mit dem GAV übereinstimmen oder nicht). Andernfalls ist UAR berechtigt, die Montagearbeiten zu unterbrechen, solange dies nicht der Fall ist, ohne zum Ersatz eines (Verzugs-)Schadens verpflichtet zu sein.
    • 8.3 Der Arbeitsort muss (wenn möglich) über einen geeigneten Bereich verfügen, in dem Werkzeuge, Maschinen, Materialien und anderes von UAR ohne Beschädigung oder Diebstahl dieser Gegenstände gelagert werden können. Im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung gehen die Kosten zu Lasten des Käufers/Mieters.
    • 8.4 Die Installation beschränkt sich auf die Inbetriebnahme und Einstellung der Maschine. Der Käufer/Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass die Maschine am gewünschten Standort aufgestellt wird und dass alle Hilfsmittel einschließlich Strom etc. vorhanden und an den richtigen Stellen montiert sind. UAR haftet nicht für das Fehlen der notwendigen Hilfsmittel.
    • 8.5 Wird ein bereits anberaumter Termin vom Käufer innerhalb von 48 Stunden vor Vertragsbeginn abgesagt, ist UAR berechtigt, dem Käufer die dafür reservierte Zeit auf der Grundlage des festgelegten Stundensatzes in Rechnung zu stellen, ebenso wie die bereits für die Ausführung des Vertrags angefallenen Kosten.
  9. Garantie
    • 9.1 Die Gewährleistung für die verkauften/vermieteten Gegenstände ist ausgeschlossen.
  10. Mängel; Rügefristen
    • 10.1 Die Waren werden verkauft oder vermietet zu Fuß und in dem Zustand, in dem sie zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung sind. UAR garantiert nicht, dass die verkauften oder vermieteten Güter von der vom Käufer gewünschten Qualität sind. Wenn der Mieter oder Käufer mehr Sicherheit in dieser Hinsicht wünscht, muss er vor Vertragsabschluss auf eigene Rechnung eine Untersuchung durchführen.
    • 10.2 Bei der Lieferung hat der Käufer/Mieter zu prüfen, ob die gelieferte Ware dem Vertrag entspricht. Abweichungen oder Mängel im Vergleich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses müssen UAR innerhalb von zwei Tagen nach der Lieferung gemeldet werden. Nach Ablauf dieser Frist erlischt das Recht, sich auf diese Mängel oder Abweichungen zu berufen.
    • 10.3 UAR garantiert nur, dass die Ware zum Zeitpunkt der Lieferung wie vorgesehen funktioniert.
    • 10.4 Käufer innerhalb und außerhalb der Niederlande müssen die Waren in dem Zustand abnehmen, in dem sie sich bei der Lieferung befinden. Der Käufer muss vor der Lieferung selbst prüfen (lassen), ob die gekauften Waren ordnungsgemäß funktionieren. Nach der Lieferung festgestellte Mängel gehen vollständig zu Lasten und auf Risiko des Käufers.
  11. Begrenzung der Haftung
    • 11.1 Wenn die Erfüllung des Vertrages durch UAR zu einer Haftung von UAR gegenüber dem Käufer, dem Mieter oder Dritten führt, beschränkt sich diese Haftung auf die von UAR im Zusammenhang mit dem Vertrag in Rechnung gestellten Kosten, es sei denn, der Schaden wurde durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht. Die Haftung von UAR ist in jedem Fall auf den Höchstbetrag der von der Versicherung gezahlten Entschädigung pro Ereignis und Jahr begrenzt.
    • 11.2 UAR haftet nicht für Folgeschäden, indirekte Schäden, entgangenen Gewinn und/oder erlittene Verluste, entgangene Einsparungen und Schäden, die sich aus dem Gebrauch der gelieferten/gemieteten Waren ergeben, sind ausgeschlossen.
    • 11.3 UAR ist nicht haftbar und/oder verpflichtet, Schäden zu beheben, die durch den Gebrauch des gelieferten/gemieteten Objekts verursacht werden. UAR stellt strenge Wartungs- und Gebrauchsanweisungen zur Verfügung, die vom Käufer/Mieter zu beachten sind.
    • 11.4 Alle Ansprüche des Käufers wegen Mängeln seitens UAR verjähren, wenn diese nicht innerhalb eines Jahres, nachdem der Käufer oder innerhalb von 14 Tagen, nachdem der Mieter von den Tatsachen, auf die er seine Ansprüche stützt, Kenntnis hatte oder vernünftigerweise hätte haben können, schriftlich und unter Angabe von Gründen bei UAR gemeldet wurden. Alle Ansprüche des Käufers/Mieters verjähren in jedem Fall ein Jahr nach Beendigung des Vertrages.
  12. Vermietung von Waren
    • 12.1 Wenn der Kunde Waren mietet, gelten die folgenden zusätzlichen Bestimmungen.
    • 12.2 Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, handelt es sich bei den Mietgegenständen um gebrauchte Güter. Der Mieter ist verpflichtet, das Mietgut bei der Zurverfügungstellung unverzüglich auf Tauglichkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Diesbezügliche Beanstandungen werden nur berücksichtigt, wenn sie innerhalb von 24 Stunden nach Bereitstellung des Gutes bei UAR eingegangen sind.
    • 12.3 Vor Beginn des Mietverhältnisses schuldet der Mieter eine Kaution in Höhe von 10 % des von UAR zu bestimmenden Wertes der Mietsache. Die Kaution wird bei Beendigung des Mietverhältnisses zurückerstattet und dient als Sicherheit dafür, dass der Mietgegenstand in einwandfreiem Zustand zurückgegeben wird. Die Kaution darf auf keinen Fall für die Bezahlung eines Mietzeitraums verwendet werden.
    • 12.4 Der Mietzins wird zu Beginn des Mietverhältnisses festgelegt. Wenn der Mietvertrag für einen längeren Zeitraum als ein Kalenderjahr abgeschlossen wird, ist UAR berechtigt, den Mietzins nach Ablauf eines jeden Zwölfmonatszeitraums um einen Prozentsatz zu erhöhen, der dem gesetzlichen Zinssatz zum Zeitpunkt der Überprüfung des Mietzinses entspricht.
    • 12.5 Der Mieter hat die Mietgegenstände jederzeit mit der gebotenen Sorgfalt zu benutzen und haftet für unsachgemäßen Gebrauch, Verlust und Diebstahl. Der Mieter ist verpflichtet, rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Schäden an, in oder durch die Gegenstände infolge von Frost, Niederschlag, Sturm, sonstigen Witterungseinflüssen, Kurzschluss, Brand, Leckage usw. zu verhindern. Im Falle von Verlust oder Diebstahl ersetzt die Versicherung das Mietobjekt, und die Rechte des Mieters gegenüber der Versicherungsgesellschaft bezüglich dieser Schäden gehen auf UAR über.
    • 12.6 Dem Mieter ist es untersagt, das Aussehen des Mietobjekts ohne vorherige schriftliche Genehmigung von UAR ganz oder teilweise zu verändern oder etwas hinzuzufügen.
    • 12.7 Die Untervermietung ist verboten, es sei denn, der Mieter hat eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung von UAR zur Untervermietung des Mietobjekts an Dritte.
    • 12.8 Tritt an der Mietsache ein Unglücksfall ein, oder haben Dritte die Mietsache gepfändet oder machen sonst belastende Rechte oder Ansprüche geltend, so ist der Mieter verpflichtet, UAR unverzüglich zu benachrichtigen.
    • 12.9 Sofern nicht anders vereinbart, geht die tägliche Wartung des Mietobjekts vollständig zu Lasten des Mieters, es sei denn, die Wartung ist zur Erhaltung des Mietobjekts erforderlich. In diesem Fall ist UAR berechtigt, die Art der Reparatur zu bestimmen, und wenn die Kosten der Reparatur nach Ansicht von UAR im Verhältnis zum Wert des Mietobjekts unverhältnismäßig hoch sind, ist UAR berechtigt, das Mietobjekt zurückzuholen, ohne dass eine Verpflichtung zur Bereitstellung einer Ersatzmaschine besteht. Der Mietvertrag endet dann in dem Moment, in dem der Mieter den Mangel bei UAR gemeldet hat. Während des Zeitraums, in dem der Mieter die gemietete Maschine aufgrund eines von UAR zu vertretenden Mangels nicht nutzen kann, hat der Mieter keinen Anspruch auf Schadensersatz, sondern die Verpflichtung zur Zahlung des Mietpreises entfällt nur für diesen Zeitraum.
    • 12.10 Bei Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter das Mietobjekt in demselben Zustand zurückzugeben, in dem er es erhalten hat, es sei denn, die Dauer des Mietverhältnisses ist so bemessen, dass es dem Mieter nicht zugemutet werden kann, das Mietobjekt in demselben Zustand zurückzugeben; in diesem Fall hat der Mieter das Mietobjekt – unter Berücksichtigung aller Umstände – in einem angemessenen Zustand zurückzugeben. Bei Meinungsverschiedenheiten hierüber bestimmen die Parteien untereinander – und in Ermangelung einer Einigung auf Antrag der sorgfältigeren Partei durch den von ihr beauftragten Vorsitzenden der Handelskammer – einen verbindlichen Berater, der eine für die Parteien verbindliche Entscheidung trifft. Der bindende Berater bestimmt auch, welche der Parteien den Vorschuss und schließlich die gesamten Kosten zu zahlen hat.
    • 12.11 Der Mietvertrag endet von Rechts wegen zum vereinbarten Enddatum, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
    • 12.12 Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses schuldet der Mieter dem Vermieter eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % des für die Restlaufzeit fälligen Mietpreises. Im Falle der Liquidation, des Konkurses oder der Zahlungseinstellung gilt der Mietvertrag von Rechts wegen als beendet und das Mietobjekt muss UAR unverzüglich zurückgegeben werden, unbeschadet ihrer Ansprüche aufgrund des geschlossenen Mietvertrags.
    • 12.13 Bei Beendigung des Mietvertrages muss der Mieter das Mietobjekt sauber in der Werkstatt von UAR abgeben.
  13. Höhere Gewalt
    • 13.1 Ein Versäumnis von UAR kann ihr nicht angelastet werden, wenn sie sich in einem Zustand höherer Gewalt befindet, worunter zumindest, aber nicht ausschließlich, verstanden wird: (i) Höhere Gewalt der Lieferanten von UAR, (ii) nicht ordnungsgemäße Erfüllung von Verpflichtungen der Lieferanten, die UAR vom Käufer/Mieter vorgeschrieben oder empfohlen wurden, (iii) Fehlerhaftigkeit von Waren, Geräten, Software oder Materialien Dritter, (iv) staatliche Maßnahmen, (v) Stromausfall, (vi) Ausfall von Internet-, Datennetz- und Telekommunikationseinrichtungen (z.B. aufgrund von: Cyberkriminalität und Hacking), (vii) Naturkatastrophen, (viii) Krieg und terroristische Anschläge, (ix) allgemeine Verkehrsprobleme, (x) Streiks im Unternehmen von UAR und (xi) andere Situationen, die nach Ansicht von UAR außerhalb ihres Einflussbereichs liegen und die Erfüllung ihrer Verpflichtungen vorübergehend oder dauerhaft verhindern.
    • 13.2 Im Falle von höherer Gewalt hat UAR das Recht, innerhalb von (3) drei Wochen nach Eintritt der höheren Gewalt nach eigenem Ermessen entweder die Lieferfrist zu ändern oder den Vertrag außergerichtlich aufzulösen, ohne zum Schadensersatz und/oder Gewinnausfall verpflichtet zu sein.
  14. Änderung der Bedingungen
    • 14.1 UAR ist berechtigt, Änderungen an diesen Bedingungen vorzunehmen. Diese Änderungen treten zum angekündigten Zeitpunkt des Inkrafttretens in Kraft. UAR sendet die geänderten Bedingungen an die Gegenpartei. Wenn kein Zeitpunkt des Inkrafttretens bekannt gegeben wurde, treten die Änderungen gegenüber der Gegenpartei in Kraft, sobald die Änderung ihr mitgeteilt wurde.
  15. Anwendbares Recht und Streitigkeiten
    • 15.1 Auf alle Verträge zwischen UAR und den Vertragspartnern findet das niederländische Recht Anwendung.
    • 15.2 Sofern die Angelegenheit nicht anderweitig geregelt ist, werden alle Streitigkeiten vor dem zuständigen Gericht am Sitz von UAR verhandelt.
    • 15.3 Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechtsübereinkommens wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Apeldoorn, 27. Dezember 2023

Martin Meijer Used Amusement Rides Inschrijven nieuwsbrief